Der Hyundai i40 im Detail_1: Konzept, Markt und Hintergrund

Komfortable Business-Limousine für die Mittelklasse

  • Viertürige Karosserievariante speziell für Europa entwickelt
  • Stufenheckversion bietet überdurchschnittliches Platzangebot
  • i40 verbindet sportliche Linienführung mit Extra-Portion Eleganz

Zuwachs für ein Wachstumsmodell: Nach der Premiere der Kombiversion des Hyundai i40, der ersten speziell für die europäische Mittelklasse entwickelten Baureihe des koreanischen Automobilherstellers, folgte im April 2012 die Einführung der Stufenheckvariante auf dem deutschen Markt. Der knapp 1,82 Meter breite und 1,47 Meter hohe Viertürer, mit einer Länge von 4,74 Metern um drei Zentimeter kürzer als das Pendant mit fünf Türen, nutzt dabei die gleiche Technik. Die charakteristischen und bereits vielfach gelobten Eigenschaften des Modells stehen damit auch den Fans sportlicher Limousinen zur Verfügung. Wie beim Kombimodell beträgt der Radstand üppige 2,77 Meter, was an Bord für großzügige Platzverhältnisse sorgt. Ebenso zeichnet sich auch die zweite Karosserievariante des i40 durch effiziente und umweltschonende Motorentechnik aus. Mit einem Gesamtverbrauch von 4,3 Litern und einem CO2-Ausstoß von 113 Gramm pro Kilometer beim i40 blue 1.7 CRDi mit 85 kW (116 PS) folgt die Limousine dem Kombi in die Spitzengruppe der verbrauchsärmsten Fahrzeuge des D-Segments. Und: Auch die Stufenheckversion bietet wie das im September 2011 eingeführte Kombimodell eine breit gefächerte Ausstattungs- und Motorenvielfalt, zahlreiche moderne Assistenzsysteme zur Unfallvermeidung sowie ein umfangreiches Garantie- Paket für die Dauer von fünf Jahren.

Mehr Sport wagen: i40 Limousine schlägt Bogen zu Coupés

Herausragendes Merkmal des i40 ist auch in der Variante mit separatem Gepäckabteil das im europäischen Entwicklungszentrum unter der Leitung des Deutschen Thomas Bürkle entstandene Design, das der Hyundai Formensprache Fluidic Sculpture folgt. Bis zur B-Säule mit dem Kombi identisch, vereint die Limousine die markante und markentypische Frontgestaltung inklusive hexagonal geformtem Kühlergrill mit einer fast schon coupé-haften Seitenlinie. Harmonisch fügt sich die kompakte Heckpartie dank einer weit nach hinten geneigten Heckscheibe in die schwungvolle Linienführung der Baureihe ein. Dennoch gelang es, mit einem Ladevolumen von 503 Litern Platz für viel Gepäck bereitzustellen. Was noch hinzu kommt: Dank der bogenförmigen Dachgestaltung braucht niemand im Fond über mangelnde Kopffreiheit zu klagen. Ausdrucksstarkes Design kombiniert der i40 so mit ganz praktischen Vorzügen, die an Bord ein Höchstmaß an Wohlbefinden für die Insassen gewährleisten.

Eigenständigkeit, Funktionalität, Qualität: Was für den äußeren Auftritt gilt, hat auch für die Gestaltung des Interieurs seine Berechtigung. Wie kein Modell zuvor repräsentiert der i40 die zügige Entwicklung, die der größte Automobilhersteller Koreas in den vergangenen Jahren genommen hat. Das belegt nicht nur die wachsende Zahl der Hyundai Käufer in aller Welt und der damit verbundene Aufstieg der Unternehmensgruppe auf Rang fünf der weltweit größten Fahrzeugproduzenten. Dank immer ausgefeilterer Technik und kontinuierlicher Qualitätsverbesserungen hat sich die Marke in der jüngsten Vergangenheit auch den Respekt ihrer Wettbewerber erworben und sich so als einer der führenden Anbieter etablieren können.

Entwickelt für Europa: Deutscher Markt ist Maßstab für die Mittelklasse

Eines der Erfolgsrezepte von Hyundai: Wie schon beim Kombi galt es auch bei der Entwicklung der Limousine, ganz speziell auf die Bedürfnisse der europäischen Käufer einzugehen – eine Strategie, die bereits den gleichfalls in Europa entwickelten Modellreihen i10, i20, ix20, i30 und ix35 zu großem Erfolg verholfen hat. Verantwortlich für die Entwicklung ist das in Rüsselsheim angesiedelte europäische Forschungs- und Entwicklungszentrum, in dem neben dem Design auch die Technik und die Motoren des i40 ihren Ursprung haben. Maßstab für die Entwicklung des i40 war der deutsche Markt, auf dem pro Jahr mit mehr als 400.000 Fahrzeugen die meisten Mittelklassewagen in Europa neu zugelassen werden. Qualität, Design und Energieeffizienz sind die Bausteine für nachhaltigen Erfolg in dieser Klasse, und der i40 bietet diese Tugenden in eindrucksvoller Weise. Einher gehen sie mit einer traditionellen Stärke der Marke - dem guten Preis-/Wert-Verhältnis. Dieses stellen nicht nur die günstigen Einstiegspreise bei gleichzeitig umfangreicher Serienausstattung sicher, sondern auch die Sicherheit in der Kostenkalkulation, für welche die umfangreichen Garantien und Serviceleistungen sorgen.

Zu den wichtigsten Zielgruppen des i40 zählen daher neben traditionellen Limousinen-Fans aus dem Privatkundenbereich gewerbliche Abnehmer wie Selbstständige, Freiberufler oder leitende Angestellte. Auch Fuhrpark- und Flottenbetreiber gehören zu den potenziellen Interessenten.

nach oben

Der Hyundai i40 im Detail_2: Design, Karosserie und Sicherheit

Neuer Stil für klassische Karosserieform

  • Sportliches Design und üppige Platzverhältnisse im Einklang
  • i40-Karosserie mit EuroCarBody Award 2011 ausgezeichnet
  • Top-Resultat beim EuroNCAP-Crashtest belegt hohes Sicherheitsniveau

Begeisternd im Auftritt, praktisch im Alltag: Mit dieser Mischung hat bereits die Kombiversion des i40 viel Aufmerksamkeit und positive Resonanz eingefahren. Mit der Limousine kommt eine Extra-Portion Eleganz hinzu. Denn das Gepäckabteil des Wagens fügt sich stimmig und harmonisch in die Linienführung ein. Die Heckpartie wirkt weder plump angesetzt noch wie ein Fremdkörper. Ganz im Gegenteil: Die inneren Werte des Kofferraums – mit einem Fassungsvermögen von 503 Litern einer der größten in dieser Fahrzeugklasse – schlummern unter einem ebenso kompakt wie kraftvoll gestalteten Karosserieabschluss. Die neue Karosserievariante unterstreicht damit die ungewöhnliche Dynamik der i40-Linienführung. “Wir wollten weg vom typischen Drei-Box-Design herkömmlicher Stufenhecklimousinen“, erläutert der Chefdesigner von Hyundai in Europa, Thomas Bürkle. “Stattdessen wollten wir den sportlichen Charakter des Kombis beibehalten. Mit einer flach verlaufenden und langen Dachlinie haben wir für die Limousine eine fast schon Coupé-artige Silhouette geschaffen.“

Typisch i40: Bis zur B-Säule sind Limousine und Kombi identisch

Mit ihrer dynamischen Formgebung liefert die Limousine ein weiteres gutes Beispiel für die Qualitäten der Hyundai Designsprache Fluidic Sculpture ab. Dabei verbinden sich von der Natur inspirierte Elemente wie die Charakterlinien, die über die Karosserie zu fließen scheinen, mit Passagen, die mit dem Wechselspiel von konvexen und konkaven Flächen dreidimensionale Akzente setzen. Aus jedem Blickwinkel wirkt der i40 daher spannend und abwechslungsreich und überrascht mit immer neuen optischen Effekten.

Während die Heckpartie ganz neue Eindrücke liefert, ist der Vorderwagen bis zu den B-Säulen identisch mit der Kombiversion. Mit Hexagonal-Kühlergrill, an die Augen eines Raubvogels erinnernden Scheinwerfern, wahlweise mit Xenon-Licht bestückt, und dem ungewöhnlich gestalteten LED-Tagfahrlicht gibt sich die Limousine auf Anhieb als i40 zu erkennen. Das gilt auch beim Blick auf die Seitenpartie: Wie beim Kombi ist die große Windschutzscheibe weit nach hinten geneigt, und die Fensterunterkante steigt stetig nach hinten an. Auf Höhe der Türgriffe verläuft eine prägnante Charakterlinie. Doch dort, wo beim Kombi ein nur sanft nach hinten abfallendes Dach auf die üppigen Kapazitäten im variablen Heckabteil hindeutet, vollendet die nahezu in einem Radius durchgezogene Dachlinie den bogenförmigen Aufbau des Viertürers. Dem ungewöhnlich schräg stehenden Heckfenster schließt sich ein kurzes Stufenheck an, dessen Formgebung beim Blick von der Seite wie die konsequente Fortsetzung der ansteigenden Karosserielinie wirkt. Trotz der kompakten Bauweise bietet der i40 eine große, sich nahezu über die gesamte Fahrzeugbreite öffnende und bis auf den Stoßfänger hinunterreichende Klappe. Den sportlich-dynamischen Charakter der zweiten i40-Variante vervollständigen die bis zu 18 Zoll großen Räder, die Doppelauspuff-Anlage und die großflächigen und bis in die Kofferraumklappe hineinreichenden Rückleuchten mit moderner LED-Technik. Zusätzliche Wertigkeit schafft eine Chromleiste am Abschluss der Klappe.

Rundum geschützt: Besser sehen und sicher fahren mit Assistenzsystemen

Wie der Kombi bietet auch die i40 Limousine eine umfangreiche Seriensicherheitsausstattung. Bis zu neun Airbags schützen im Fall eines Crashs die Insassen. Erstmals kommt dabei auch serienmäßig ein Knieairbag für den Fahrer zum Einsatz, der auf der Unterseite der Armaturentafel angebracht ist. Auch Seitenairbags in den Lehnen der Rücksitze, die je nach Modell als Option verfügbar sind, zählen zum Schutzpaket. Sie ergänzen die beiden Frontairbags für Fahrer und Beifahrer, die Seitenairbags für die Vornsitzenden und die so genannten Vorhangairbags in den Längsholmen des Daches. Das elektronische Stabilitätsprogramm ESP unterstützt das fahrdynamische Stabilitätsmanagement VSM (Vehicle Stability Management): Es vermeidet insbesondere beim Bremsen auf unterschiedlich griffigen Straßenoberflächen ein Ausbrechen des Wagens, indem es gezielt die elektrisch unterstützte Servolenkung beeinflusst. Zudem ist ein Spurhalte-Assistenten im Angebot. Dieses je nach Ausstattungslinie optional angebotene System mit der Bezeichnung Lane Keeping Assist System (LKAS) warnt den Fahrer mit einem deutlich vernehmbaren akustischen Signal, wenn er die von ihm gewählte Fahrspur unbeabsichtigt zu verlassen droht, und greift sogar mit bis zu drei Newtonmeter Lenkkraft korrigierend ein. Ebenfalls verfügbar ist AFLS, das Adaptive Front Lighting System genannte adaptive Fahrlicht. Es passt die Ausleuchtung der Straße wechselnden Bedingungen an, leuchtet also weit, wenn es auf der Autobahn zügig vorangeht, und legt den Fokus auf den direkt vor dem Fahrzeug liegenden Bereich, wenn der Wagen auf engen kurvigen Wegen unterwegs ist. Was hinzu kommt: Bei Kurvenfahrt leuchten die Scheinwerfer in die Kurve hinein. Das umfangreiche Seriensicherheitspaket der i40 Limousine ergänzen aktive Kopfstützen für Fahrer und Beifahrer, je nach Ausstattungslinie das optional erhältliche Reifendruckkontrollsystem TPMS (Tyre Pressure Monitoring System) und die leistungsfähige Bremsanlage, ausgerüstet mit Cornering Brake Control (CBC). Diese Kontrolleinheit greift dann ein, wenn beim starken Bremsen in Kurven die Stabilität des Fahrzeugs gefährdet ist. Der Gefahr eines zurückrollenden Wagens beim Anfahren an steilen Passagen beugt die Berganfahrhilfe HAC vor, und kleinere Rempler beim Einparken vermeidet die Einparkhilfe mit je vier Sensoren vorne und hinten. Optional bietet der i40 einen automatisch arbeitenden Einparkassistenten. Das Smart Parking Assist System (SPAS) vermisst dabei beim langsamen Vorbeifahren die zur Verfügung stehende Parkfläche und übernimmt anschließend die Steuerung des Wagens beim rückwärtigen Einparken. Der Fahrer muss lediglich Gas- und Bremspedal betätigen.

Prämierte Produktentwicklung: Experten loben Sicherheit und Präzision

Nicht nur Assistenz- oder Airbagsysteme sorgen für die Sicherheit der Passagiere. Auch Struktur und Beschaffenheit von Bodengruppe und Aufbau sind auf bestmögliche Crashsicherheit ausgelegt. Das belegen zahlreiche Auszeichnungen, die der i40 als Kombivariante erhielt. So erreichte der Fünftürer beim EuroNCAP-Crashtest die Maximalwertung von fünf Sternen. Dabei lobten die Unfallexperten nicht nur das hohe Sicherheitsniveau für Fahrer und Beifahrer, das mit 92 Prozent der möglichen Punkte einen Top-Wert erhielt. Auch der Schutz von im Wagen mitfahrenden Kleinkindern wurde ausdrücklich gelobt. In diesem Bereich konnte sich der i40 mit einer Wertung von 86 Prozent ebenfalls in der Spitzengruppe platzieren. Die durchdachte und mit großer Präzision gefertigte Karosserie errang darüber hinaus den begehrten EuroCarBody Award 2011. Dieser weltweit höchste Preis ehrt herausragende Entwicklungen bei der Konstruktion und Fertigung von Rohkarossen. Bei der von einer Experten-Jury und den Konferenzteilnehmern vergebenen Auszeichnung setzte sich mit dem i40 erstmals ein Fahrzeug eines asiatischen Herstellers durch.

nach oben

Der Hyundai i40 im Detail_3: Innenraum, Ausstattung und Komfort

Wohlfühl-Ambiente mit viel Platz zum Genießen

  • Innenraumabmessungen liefern Spitzenwerte für das Segment
  • Vielfalt durch drei Ausstattungslinien - Flex Steer im Modelljahr 2014 serienmäßig
  • Heizbares Lenkrad und gekühlte Sitze bieten First-Class-Komfort

Modernes und funktionales Design, ergonomische Sitze und leicht erreichbare Bedienelemente sowie authentische Materialien, die den Aufenthalt an Bord zum Komfort-Erlebnis machen: Der i40 überzeugt mit hochwertigem Ambiente, feiner Materialauswahl und durchdachten Details. Die in den Ausstattungslinien Comfort, Style und Premium erhältliche Stufenheckausgabe umschmeichelt ihre Insassen mit Wohlfühl-Atmosphäre und viel Platz. Im Innenraum finden bis zu fünf Personen ein selbst für die Mittelklasse überdurchschnittliches Raumangebot vor. Was noch hinzu kommt: So wie der Hexagonal-Kühlergrill inzwischen zum äußeren Erkennungszeichen aller neuen Hyundai-Modelle geworden ist, so finden sich auch im Interieur viele markentypische Elemente, die charakteristisch für die Fahrzeuge des koreanischen Herstellers geworden sind.

Großes Kino: Hochauflösende Instrumentenanzeige mit animierten Infos

Beispiel Armaturenträger: Ihn dominiert die V-förmige Mittelkonsole, in der die wichtigsten Bedienelemente übersichtlich angeordnet sind. Dazu zählen je nach Ausstattung Klimaanlage oder Klimaautomatik sowie Audio- und Navigationssystem. Die feine Ausgestaltung ergänzen eine umlaufende Metallleiste, die seitlich oberhalb der verchromten Öffner auch über die Türinnenverkleidungen läuft, in glänzendem Schwarz lackierte Bereiche von Mittelkonsole und Mittelarmlehne zwischen den Vordersitzen sowie das im Aluminium-Look verkleidete Drei-Speichen-Lenkrad. Es verfügt über Bedien- Tasten für die Audioanlage, die Steuerung der über die serienmäßige Bluetooth- Freisprechanlage verbundenen Mobiltelefone und der je nach Ausstattungslinie serienmäßigen Geschwindigkeitsregelanlage. Die elektronische Parkbremse wird mit einem Kippschalter hinter dem Schalthebel bedient, ebenso wie die Zuschaltung der Parksensoren vorne und hinten oder der je nach Ausstattung optional erhältliche automatische Einparkassistent. Die ohnehin übersichtlich und direkt im Blickfeld des Fahrers liegenden Instrumente inklusive Bordcomputer wandeln sich im i40 Premium auf Wunsch zu einer hochauflösenden TFT-LCD-Anzeige. Dann nimmt den Platz der Bordcomputer- Anzeige ein 4,2 Zoll messender Monitor mit Flüssigkristallanzeige ein. Er gibt seine weitreichenden Angaben nicht nur animiert und farbig wieder, sondern informiert zudem über diverse Funktionen wie etwa die Aktivitäten des Einpark- oder Warnhinweise des Spurhalte-Assistenten.

Ganz aus dem Vollen schöpft der i40 bei den Platzverhältnissen im Innenraum. Mit den Idealmaßen von 1.025 Millimetern für den Kopf-, 1.455 Millimetern für den Schulter- und 1.170 Millimetern für den Beinraum überbietet die Hyundai Mittelklasse schon auf den Vordersitzen die allermeisten Wettbewerber. Wem das üppige Maß des Gepäckraums mit 503 Litern Volumen nicht ausreicht, der kann die Lehnen der ergonomisch und gleichfalls viel Bewegungsspielraum bietenden Rückbank im Verhältnis 60:40 komplett umlegen und so Platz für lange Transportgegenstände schaffen.

Basismodell mit Mehrwert: Viele Annehmlichkeiten im i40 Comfort

Zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten bieten die drei Ausstattungslinien sowie die sinnvoll zusammengestellten Options-Pakete. Der i40 bietet Annehmlichkeiten wie beheizbares Lenkrad oder kühlbare Vordersitze. Einstiegsmodell ist der i40 Comfort. Die Basis-Ausstattungslinie bietet unter anderem Lichtsensor, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel. Die vier Fensterheber verfügen allesamt über eine Auf- und Abwärtsautomatik und Einklemmschutz. Für eine wohltemperierte Umgebung sorgt eine Klimaanlage inklusive Pollenfilter und Umluftschalter. Lenkrad und Schalthebel sind mit feinem Leder bezogen. Eine 12-Volt-Zusatzsteckdose in der Mittelkonsole übernimmt unterwegs das Laden des Handyakkus. Wie für alle übrigen i40-Varianten hält Hyundai auch für den i40 Comfort attraktive Extras bereit: Neben einer der insgesamt elf zur Wahl stehenden Metallic- oder Mineraleffektlackierungen steht das Trend-Paket als Option zur Verfügung. Es umfasst Einparkhilfe vorne und hinten, einen Fahrersitz mit elektrischer Lordosenverstellung, Sitzheizung vorne und einen automatisch abblendenden Innenspiegel.

Umfangreich ausgestattet präsentiert sich der i40 Style. Diese Ausstattungslinie umfasst bereits das Trend-Paket und gibt sich äußerlich mit Leichtmetallfelgen im 16-Zoll-Format und verchromten Türgriffen zu erkennen. Zusätzlich an Bord sind Regensensor, eine Geschwindigkeitsregelanlage und Klimaautomatik mit Zweizonen-Temperaturregelung sowie elektrisch verstellbarer Fahrersitz. Der Innenraum ist mit höherwertigen Materialien ausgestattet, der Fußraum wird dezent ausgeleuchtet. Neben einer Sechsstufenautomatik inklusive Schaltwippen für die jeweils stärkste Benziner- oder Dieselversion wird auf Wunsch ein großflächiges Panorama-Hub- /Schiebedach geliefert, dessen vorderer Teil sich auf Knopfdruck öffnet. Außerdem kann der i40 mit einem Navigationssystem mit Sprachführung ausgerüstet werden, dessen Kartenmaterial dank Hyundai MapCare fünf Jahre lang regelmäßig aktualisiert werden kann. Es umfasst einen 6,5-Zoll- Touchscreen-Farbmonitor, auf dem nicht nur das Straßennetz dargestellt wird, sondern ebenso die Bilder der Rückfahrkamera, die mit dem System gekoppelt ist. Weiterhin umfasst die Anlage ein Premium-Soundsystem inklusive Zusatzverstärker und einen separaten Basslautsprecher. Zwei Optionspakete stehen für den i40 Style zur Wahl: Das Plus-Paket umfasst ein beheizbares Lenkrad, Sitzheizung auf den äußeren Sitzplätzen im Fond, Seitenairbags auch hinten sowie einen Scheibenwischer-Enteiser. Äußeres Erkennungsmerkmal sind die ab der B-Säule dunkel getönten Scheiben. Und dank des Smart-Key- Systems inklusive Start-Stop-Knopf erfolgt der Zugang, ohne dass der Schlüssel in die Hand genommen werden muss.

Spitzenmodell mit Top-Ausstattung: i40 Premium lässt keine Wünsche offen

Gänzlich zum First-Class-Gleiter wird die Limousine, wenn sie in der Ausstattungslinie Premium vorfährt. Dann nehmen die Insassen auf Sitzen mit fein gegerbtem, hochwertigem Leder, wahlweise in Schwarz oder Beige, Platz und genießen eine Sitzheizung auch hinten. Auch der Beifahrersitz lässt sich auf Knopfdruck verstellen. Nützliche Beigaben sind Außenspiegel, die sich auf Knopfdruck einklappen lassen, und der Scheibenwischer-Enteiser. Für eine noch bessere Ausleuchtung der Straße sorgt Xenon-Licht inklusive Scheinwerfer- Reinigungsanlage und automatischer Leuchtweitenregulierung. Während das Smart-Key-System den Zugang ohne umständliches Suchen des Schlüssels ermöglicht, verströmen 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und die abgedunkelte Verglasung im hinteren Bereich des Wagens Schick und Noblesse.

Doch mit dieser umfangreichen Serienausstattung ist das Wohlfühl- Potenzial des i40 Premium noch nicht ausgeschöpft. Denn wer möchte, kann das Spitzenmodell der Reihe ganz nach individuellen Vorlieben weiter in Richtung Luxus trimmen. Neben Panorama-Hub-/Schiebedach und Navigationssystem steht beispielsweise das Relax-Paket zur Wahl: Es umfasst eine Memory-Funktion für die elektrische Sitzverstellung des Fahrersitzes, Seitenairbags hinten sowie beheizbares Lenkrad und kühlbare Vordersitze. Dabei strömt aus Sitzfläche und Sitzlehne behutsam kühle Luft. Als weitere Option ist das Technik-Paket lieferbar, das zahlreiche fortschrittliche Technologien an Bord des i40 bringt. Wie etwa das adaptive Fahrlicht AFLS: Die im Premium serienmäßigen Xenon-Scheinwerfer passen ihren Lichtkegel ganz den Fahrbedingungen an und agieren als dynamisches Kurvenlicht – sie leuchten bei Kurvenfahrt jeweils in die Kurve hinein. Oder der Spurhalteassistent LKAS. Er alarmiert den Fahrer, wenn er ohne für das System erkennbare Absicht den gewählten Fahrstreifen verlässt. Nahezu ohne Zutun des Fahrers agiert das Smart Parking Assist System: Der automatische Einparkassistent übernimmt das rückwärtige Rangieren in parallel zur Fahrbahn gelegene Parklücken. Ergänzt wird das Technik-Paket vom Reifendruck- Kontrollsystem TPMS und der hochauflösenden TFT-LCD-Instrumentenanzeige. Zusätzlich lässt sich der i40 Premium auf Wunsch mit 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen ausrüsten, auf die Reifen der Dimension 225/45 R 18 aufgezogen sind.

nach oben

Der Hyundai i40 im Detail_4: Motoren, Antrieb und Fahrwerk

Effizienzmeister dank moderner Technik

  • Motoren mit Direkteinspritzung halten Treibstoffkosten niedrig
  • i40 blue 1.7 CRDi sparsam wie kaum ein anderes Mittelklassemodell
  • Sechs Gänge alternativ zum Schalten oder Schalten lassen

Wer zugleich leistungsstarke wie sparsame Motoren wünscht, ist beim Hyundai i40 immer richtig. Denn das Mittelklasse-Modell nutzt effiziente Motorentechnik. Die Folge: Die komfortable und hochwertige Limousinen- Version der Baureihe überzeugt wie das fünftürige Pendant mit sehr niedrigen Verbrauchswerten und geringen Kohlendioxid-Emissionen. Bis auf 113 Gramm pro Kilometer verringert die innovative Mittelklasse von Hyundai je nach Motorisierung seinen CO2-Ausstoß. Dem i40 gelingt es so, eine überzeugende Brücke zwischen angenehmer Fortbewegung und Schonung der Umwelt zu schlagen. Dafür bürgen die modernen Motoren, die den i40 antreiben. Wie beim Kombi stehen zwei Benziner mit 1,6 und 2,0 Liter Hubraum und ein 1,7-Liter-Diesel, der in zwei Leistungsstufen angeboten wird, zur Auswahl. Der i40 ist nach dem City-Coupé Veloster und den SUVs ix35 und Santa Fe das vierte Modell der koreanischen Marke, das ausschließlich auf Direkteinspritzung setzt.

Basis-Benziner: Wirtschaftlicher Einstieg für i40 Comfort

Die Basis des Motorenprogramms bildet ein 1.591 Kubikzentimeter großer Vierzylinder-Vierventiler aus Leichtmetall. Das speziell für den europäischen Markt entwickelte Aggregat, ausgerüstet mit der neuesten Generation der kontinuierlichen variablen Ventilsteuerung CVVT und einer wartungsfreien Steuerkette zum dauerhaft zuverlässigen Antrieb der zwei oben liegenden Nockenwellen, leistet 99 kW (135 PS). Während es die i40 Limousine innerhalb von 11,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigt und zudem eine mit 197 km/h geringfügig höhere Spitzengeschwindigkeit als der Kombi ermöglicht, verhält es sich an der Tankstelle äußerst unauffällig. Im Gesamtverbrauch genehmigt sich das Aggregat genügsame 6,4 Liter Superbenzin aus dem 70 Liter fassenden Tank. Auch der CO2- Ausstoß liegt auf niedrigem Niveau: Mit einem Kohlendioxid-Wert von 149 Gramm pro Kilometer zeigt es seine nachhaltigen Effizienz-Eigenschaften. Die Basismotorisierung, stets gekoppelt mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe, steht für die Ausstattungslinie Comfort zur Verfügung.

Die Modelle Style und Premium greifen auf die vielfältigen Talente eines 2,0-Liter-Benzindirekteinspritzers zurück. In der i40 Limousine leistet das Aggregat 131 kW (178 PS) und bietet ein maximales Drehmoment von 213 Newtonmeter. In Verbindung mit Sechsgangschaltung konsumiert das Triebwerk etwa im i40 2.0 Style insgesamt nur 6,8 Liter pro 100 Kilometer. Beeindruckend fallen die Fahrleistungen aus: Der 2,0-Liter-Motor ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 213 km/h und absolviert die Beschleunigung von null auf 100 km/h in 9,7 Sekunden. In der Ökobilanz gehört die Neuentwicklung zu den fortschrittlichsten Motoren: Als 2.0 Style entweichen 159 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer an die Umwelt. Auch die Automatikvariante hält Spritkonsum und CO2-Werte in Grenzen: 7,5 Liter lautet der Verbrauchs-, 176 Gramm pro Kilometer der Emissionswert. Dem steht eine Höchstgeschwindigkeit von 211 und eine Zeitspanne von 10,8 Sekunden für den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 gegenüber.

Doppelt sparen: Diesel in zwei Leistungsstufen

Effizienzmeister der Modellreihe sind die beiden 1,7-Liter-Diesel-Versionen, die in der 85-kW-Ausführung für Comfort und Style sowie in der stärkeren 100- kW-Ausführung für Style und Premium zur Wahl stehen und außerdem für den i40 Style auch als besonders sparsame blue-Variante verfügbar sind. Beide Turbo-Triebwerken mit variabler Schaufelgeometrie VGT verfügen über die moderne Common-Rail-Direkteinspritzung mit Piezo-Injektoren. Die jüngste Generation der hocheffektiven Gemischaufbereitung arbeitet mit einem Systemdruck von bis zu 1.800 bar. Auch bei den Selbstzündern übernimmt eine wartungsfreie Steuerkette den Antrieb der zwei oben liegenden Nockenwellen der Vierventil-Motoren.

Geht es um Kraftstoffsparen, zeigen die CRDi-Aggregate, was derzeit möglich ist. So genehmigt sich der 85 kW (116 PS) leistende Einstiegsmotor, ab Werk kombiniert mit Sechsganggetriebe, im Gesamtverbrauch nur 4,6 Liter Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer Fahrstrecke. Außerstädtisch sinkt der Konsum auf nur noch 4,2 Liter. Entsprechend gering fallen die Kohlendioxid- Emissionen aus: 122 Gramm pro Kilometer ist der Wert des schwächeren i40 1.7 CRDi. Die Daten der 100 kW (136 PS) starken Variante liegen nur geringfügig darüber und lauten 4,7 Liter Verbrauch und 124 g/km CO2. Während die Werte des Aggregats mit 100 kW für die Automatikvariante konzeptbedingt auf einen Gesamtverbrauch von 5,6 Liter sowie einen Kohlendioxid-Ausstoß von 149 g/km zunehmen, lässt sich das Verbrauchsniveau mit der alternativ lieferbaren blue-Variante weiter reduzieren. Ausgestattet unter anderem mit der Start-/Stop-Automatik ISG (Idle Stop & Go), sorgt der i40 1.7 CRDi mit 85 kW (116 PS) für einen Referenzwert in der Mittelklasse: Mit einem Gesamtverbrauch von 4,3 Litern, außerstädtisch sogar noch günstigeren 3,7 Litern, ist der i40 ganz besonders sparsam unterwegs. Die positive Folge: Die Kohlendioxid-Emission sinkt auf nur noch 113 Gramm pro Kilometer. Ähnlich günstig ist der Einfluss der stärkeren blue-Variante auf die Umwelt: Dank eines Gesamtverbrauchs von 4,5 Litern liegt der CO2-Wert bei 119 g/km.

Kraft aus dem Stand: Maximales Drehmoment ab 1.250 Touren

Die beiden modernen und im europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum von Hyundai in Rüsselsheim konzipierten Dieselmotoren bieten auch Fahrspaß, wie ein Blick auf die Fahrleistungen zeigt. Mit Tempo 192 kann die 85-kW-Limousine unterwegs sein, 201 km/h erreicht die stärkere Version. Noch beeindruckender als die Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100, die zwischen 12,9 und 10,6 Sekunden liegt, ist das enorme Durchzugsvermögen – dafür sorgen bei der Variante mit 85 kW 260 und bei der 100-kW-Variante 330 (Automatik: 320) Newtonmeter maximales Drehmoment, das bei beiden Motorausführungen über einen breiten Drehzahlbereich zur Verfügung steht. Liegt es beim stärkeren Aggregat zwischen 2.000 und 2.500 Umdrehungen an, stellt es das Basis-Triebwerk sogar zwischen 1.250 und 2.750 Kurbelwellenrotationen zur Verfügung.

Für das Modelljahr 2014 verfeinert Hyundai die Technik des i40 weiter. So ist zukünftig Flex Steer an Bord. Die variable Unterstützung für die elektrisch betriebene Servolenkung lässt sich auf Knopfdruck in den drei Modi Normal, Comfort und Sport auf individuelle Bedürfnisse einstellen. So erhält der Fahrer des i40 immer genau die Lenkcharakteristik, die ihm je nach Fahrzustand am angenehmsten ist.

nach oben

Der Hyundai i40 im Detail_5: Garantie, Service und Wartung

Fünf Jahre mit Sicherheit unterwegs

  • Umfangreiches Garantiepaket schützt vor unliebsamen Überraschungen
  • Jährlicher Sicherheits-Check ist für Hyundai Fahrer kostenfrei
  • Sorgenfreie Mobilität für bis zu 15 Jahre

Sowohl beim Kauf als auch beim Unterhalt entpuppt sich die Mittelklasse- Baureihe von Hyundai als überzeugende Alternative für private wie gewerbliche Käufer. Grund ist das umfangreiche Garantie-Paket, das Hyundai jedem i40 mit auf den Weg gibt.

So gewährt das Unternehmen eine fünfjährige Garantie auf das gesamte Fahrzeug, die ohne Kilometerbegrenzung gilt. Eine Ausnahme bilden lediglich Taxis oder Mietwagen: Dann ist die Neuwagengarantie auf 200.000 (Taxi) oder 100.000 Kilometer (Mietwagen) begrenzt. Darüber hinaus gewährt Hyundai beim i40 eine Garantie gegen Durchrostung von innen nach außen, die zwölf Jahre beträgt, sowie 60 Monate Garantie auf die Lackierung. Fünf Jahre lang erhalten i40-Fahrer zudem jährlich kostenfrei den Hyundai Sicherheits-Check.

Sicher reisen: Mobilitätsgarantie springt bei einer Panne ein

Vor unliebsamen Überraschungen auf Fernfahrten schützt zudem 36 Monate lang die Hyundai Mobilitätsgarantie. Das Sorglos-Paket hilft im Pannenfall mit der Übernahme von Abschlepp- oder Übernachtungskosten. Zudem wird die Ersatzteilversorgung vor Ort oder die Weiter- oder Rückreise der Insassen geregelt, falls eine Instandsetzung längere Zeit beansprucht. Die Mobilitätsgarantie verlängert sich nach jeder Wartung bei einem Vertragspartner um ein Jahr bis zu einem Fahrzeugalter von 15 Jahren und einer Laufleistung von 200.000 Kilometern.

nach oben