Hyundai beendet Rallye Monte Carlo auf den Plätzen fünf und sechs

  • Hyundai Shell World Rally Team zufrieden mit Saisonstart
  • Piloten-Duo Neuville und Sordo im Kampf um Platz fünf
  • Hyundai Motorsport auf Platz zwei der Hersteller-Weltmeisterschaft

Monte Carlo, Monaco. Mit einer Zielankunft beider Hyundai i20 WRC hat Hyundai Motorsport die selbst gesteckten Ziele beim Saisonstart der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) erreicht. Bei der Rallye Monte Carlo lieferten sich Thierry Neuville und Dani Sordo bis zur letzten Wertungsprüfung einen heißen Kampf um den fünften Platz. Mit nur 0,2 Sekunden Abstand starteten die beiden Teamkollegen in die entscheidende Power Stage. Am Ende wurde Neuville mit hauchdünnen 0,8 Sekunden Vorsprung Fünfter.

Neuville verzeichnete somit seine erste Zielankunft bei der traditionsreichen „Monte“. Während der Veranstaltung verbesserte er sich konstant und gewann mit jeder Etappe mehr Routine. Auf den anspruchsvollen Wertungsprüfungen am Samstag und Sonntag erzielte der Belgier zusammen mit Beifahrer Nicolas Gilsoul zwei dritte und einen vierten Platz. Mit einem Angriff auf der Power Stage sicherte er dann dem Hyundai Shell World Rally Team einen verdienten fünften Platz beim Auftakt zur zweiten WRC-Saison der jungen Mannschaft.

„Es fühlt sich toll an, zum ersten Mal in Monte Carlo ins Ziel zu kommen“, sagte Neuville. „Dies ist eine unglaubliche und schwierige Rallye. Es ist eine Ehre für mich, solche fantastischen Prüfungen zu fahren. Nach der Enttäuschung im vergangenen Jahr sind wir hier zunächst vorsichtig gestartet. Doch ich habe mit jeder Prüfung mehr Selbstvertrauen gewonnen, am Sonntag machte mir das Fahren dann richtig viel Spaß. Durch den harten Kampf mit Dani (Sordo) musste ich am Ende ein bisschen mehr Gas geben. Mit beiden Autos über die Zielrampe zu fahren, war uns am wichtigsten. Dies ist eine tolle Team-Leistung und hoffentlich eine gute Basis für die vor uns liegende Saison.“

Dani Sordo, der am Donnerstag eine halbe Minute durch einen Ausritt auf der Auftaktprüfung verloren hatte, zeigte zusammen mit Beifahrer Marc Martí eine starke Aufholjagd. Mit wettbewerbsfähigen Einzelzeiten machte der Spanier Position für Position gut und lag schließlich am Samstagabend auf Platz fünf. Mit der drittbesten WP-Zeit am Sonntagmorgen konnte er seinen Vorsprung vor Neuville ausbauen, doch nach WP14 schmolz sein Zeitpolster auf 0,2 Sekunden. Nach der Power Stage musste sich Sordo mit Platz sechs zufrieden geben.

„Unser Ziel war, mit beiden Autos die Rallye zu beenden“, sagte Sordo. „Das haben wir erreicht. Es ist ein gutes Ergebnis für die gesamte Mannschaft. Thierry war auf den letzten beiden Prüfungen schneller. Wir haben zu viel Zeit auf dem Col de Turini verloren, doch der sechste Platz ist ein gutes Resultat. Die Bedingungen waren an allen Tagen sehr schwierig. Nachdem wir auf der ersten Prüfung viel Zeit verloren hatten, mussten wir einen großen Rückstand aufholen. Wo es möglich war, habe ich Druck gemacht, doch die Strecke war rutschig und tückisch, deshalb mussten wir vorsichtig agieren. Wir haben an diesem Wochenende eine tolle Pace gezeigt und starten viel positiver in die Saison als im vergangenen Jahr.“

Vereiste, rutschige und matschige Strecken boten den Teams an allen vier Tagen eine echte Herausforderung. Mit beiden Hyundai i20 WRC in den Top Sechs zu fahren, bedeutete für das Hyundai Shell World Rally Team eine Verbesserung zum Debüt im Vorjahr, als beide Autos am ersten Tag ausschieden.

„Ich freue mich, dass beide i20 WRC das Ziel erreicht haben und die Fahrer um einen Platz unter den besten Fünf kämpfen konnten“, sagte Teamdirektor Michel Nandan. „Es war eine starke Leistung von Thierry und Dani. Das Team hat an diesem Wochenende auf einem hohen Level agiert. Wir sind diese Rallye mit dem richtigen Bewusstsein angegangen. Die schwierigen Bedingungen erforderten schwierige und oft späte strategische Entscheidungen, vor allen in der Reifenwahl, damit sind wir gut zurechtgekommen. Beide Fahrer haben Selbstvertrauen gesammelt und sind gute Zeiten gefahren. Wir wollten hier ins Ziel kommen und haben dies mit beiden i20 WRC in den Top Sechs geschafft. Das ist ein großartiger Start in unsere zweite Saison.“

Ergebnis Rallye Monte Carlo

1. S. Ogier / J. Ingrassia (Volkswagen Polo R WRC) 3:36.40,2 Std.
2. J. Latvala / M. Anttila (Volkswagen Polo R WRC) +58,0 Sek.
3. A. Mikkelsen / O. Fløene (Volkswagen Polo R WRC) +2.12,3 Min.
4. M. Østberg / J. Andersson (Citroën DS3 WRC) +2.43,6 Min.
5. T. Neuville / N. Gilsoul (Hyundai i20 WRC) +3.12,1 Min.
6. D. Sordo / M. Marti (Hyundai i20 WRC) +3.12,9 Min.
7. E. Evans / D. Barritt (Ford Fiesta RS WRC) +5.23,7 Min.
8. S. Loeb / D. Elena (Citroën DS3 WRC) +8.34,7 Min.
9. M. Prokop / J. Tomanek (Ford Fiesta RS WRC) +9.54,8 Min.
10. K. Meeke / P. Nagle (Citroën DS3 WRC) +10.55,6 Min.


WM-Fahrerwertung

1. S. Ogier 25 Punkte / 2. J. Latvala 19 / 3. A. Mikkelsen 15 / 4. M. Østberg 12 / 5. T. Neuville 10 / 6. D. Sordo 8 / 7. E. Evans und S. Loeb je 6 / 9. K. Meeke 4 / 10. M. Prokop 2

WM-Herstellerwertung

1. Volkswagen Motorsport 43 Punkte / 2. Hyundai Motorsport 27 / 3. Citroën Total Abu Dhabi World Rally Team und M-Sport World Rally Team je 12 / 5. Jipocar Czech National Team 6 / 6. FWRT SRL 1

Alle Ergebnisse vorbehaltlich der Bestätigung durch die FIA

 
 
Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul, Hyundai i20 WRC

Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul, Hyundai i20 WRC

low (0.42 MB) >>>

high (3.84 MB) >>>

Dani Sordo/Marc Martí, Hyundai i20 WRC

Dani Sordo/Marc Martí, Hyundai i20 WRC

low (0.34 MB) >>>

high (3.28 MB) >>>

Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul, Hyundai i20 WRC

Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul, Hyundai i20 WRC

low (0.31 MB) >>>

high (3.69 MB) >>>

Dani Sordo/Marc Martí, Hyundai i20 WRC

Dani Sordo/Marc Martí, Hyundai i20 WRC

low (0.31 MB) >>>

high (2.50 MB) >>>

Thierry Neuville

Thierry Neuville

low (0.31 MB) >>>

high (3.10 MB) >>>

Dani Sordo/Marc Martí, Hyundai i20 WRC

Dani Sordo/Marc Martí, Hyundai i20 WRC

low (0.36 MB) >>>

high (3.54 MB) >>>

    
files/150125_wrc_01_monte_report_d7501f1.pdf Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul, Hyundai i20 WRC files/72ppi_20150125163531_img_big_131480_neuville01mc15cm400a_d7501f1.zip files/300ppi_20150125163531_img_big_131480_neuville01mc15cm400a_d7501f1.zip Dani Sordo/Marc Martí, Hyundai i20 WRC files/72ppi_20150125163403_img_big_sordo01mc15cm714_d7501f1.zip files/300ppi_20150125163403_img_big_sordo01mc15cm714_d7501f1.zip Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul, Hyundai i20 WRC files/72ppi_20150125163457_img_big_neuville01mc15cm703_d7501f1.zip files/300ppi_20150125163457_img_big_neuville01mc15cm703_d7501f1.zip Dani Sordo/Marc Martí, Hyundai i20 WRC files/72ppi_20150125163428_img_big_131484_sordo01mc15cm404_d7501f1.zip files/300ppi_20150125163428_img_big_131484_sordo01mc15cm404_d7501f1.zip Thierry Neuville files/72ppi_20150125163915_img_big_131289_neuville01mc15cm453_d7501f1.zip files/300ppi_20150125163915_img_big_131289_neuville01mc15cm453_d7501f1.zip Dani Sordo/Marc Martí, Hyundai i20 WRC files/72ppi_20150125163936_img_big_131359_sordo01mc15sv065_d7501f1.zip files/300ppi_20150125163936_img_big_131359_sordo01mc15sv065_d7501f1.zip files/ files/ files/ files/ files/ files/ files/ files/